Freiwillige Feuerwehr Boldecker Land Ortsfeuerwehr Barwedel
                               Freiwillige Feuerwehr Boldecker Land                                           Ortsfeuerwehr Barwedel

Szob

Der fortschreitende Demokratisierungsprozess und der enge Kontakt des damaligen Barwedeler Ortsbrandmeister Peter Konya zu Bürgermeister Zoltan Remitzky aus der ungarischen Kleinstadt Szob, 50km von Budapest entfernt, haben es ermöglicht, die
Umgestaltung und den Neuaufbau der dortigen Feuerwehr mit praktischer Hilfe zu unterstützen.

 

Im Juni 1991 wurde das vor kurzem ausgemusterte Tanklöschfahrzeug (TLF 8) auf Unimogbasis der Samtgemeinde Boldecker Land, Ortsfeuerwehr Barwedel der Feuerwehr aus Szob übergeben.

Nach der fachkundigen Einweisung über die Handhabung der Schnelleingriffseinrichtung und der Tankbefüllung, erläuterte Gruppenführer Jürgen Schlüter auch die Bedeutung der Bedieneinrichtungen im Führerhaus. Hierbei diente Peter Konya, der aus Ungarn stammt, derweil als Dolmetscher.

Schließlich traten die vier aus Ungarn angereisten Staatsbürger die 1000km-lange Heimreise an.

 

Im September 2000 fuhr eine Delegation, bestehend aus Bürgermeister Siegfried Schink, Ortsbrandmeister Joachim Dürheide, die früheren Ortsbrandmeister Heinrich Dürheide und Peter Konya sowie Gruppenführer Jürgen Schlüter für eine Woche nach Szob in Ungarn.

 

Sie wurden vom Bürgermeister Zoltan Remitzky zur dreitägigen Stadternennung eingeladen. Da das Feuerlöschwesen in Szob immer noch nicht so weit entwickelt ist, hatten die Barwedeler Kameraden nicht nur Gastgeschenke, sondern auch weiteres feuerwehr-technisches Gerät im Gepäck. Das vor neun Jahren übergebene Tanklöschfahrzeug verrichte immer noch zuverlässig gute Dienste.

 

Aktuelles

05.05.2018

SG Maschinisten Schulung

 

26.05.2018

Praxistag Ostzug

 

03.06.2018

Tag der SG Feuerwehr Boldecker Land in Weyhausen

 

03.06.2018

JF Wettbewerb in Weyhausen

 

23.06.2018

40 Jahre Partnerschaft

Lüdenhausen / Barwedel

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kai Plankemann